Greif gibt Ergebnisse des dritten Quartals 2021 bekannt

DELAWARE, Ohio (1. September 2021) – Greif, Inc. (NYSE: GEF, GEF.B), ein weltweit führendes Unternehmen für industrielle Verpackungsprodukte und -dienstleistungen, gab heute die Ergebnisse des dritten Quartals 2021 bekannt.

Zu den Finanzhighlights des dritten Quartals gehören (alle Ergebnisse im Vergleich zum dritten Quartal 2020, sofern nicht anders angegeben) (1) :

  1. Rekord-Nettoumsatz von 1.490,8 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 407,8 Millionen US-Dollar im Vergleich zu einem Nettoumsatz von 1.083,0 Millionen US-Dollar.
  2. Der Nettogewinn von 113,0 Millionen US-Dollar oder 1,89 US-Dollar pro verwässerter Klasse-A-Aktie stieg im Vergleich zu einem Nettogewinn von 20,7 Millionen US-Dollar oder 0,35 US-Dollar pro verwässerter Klasse-A-Aktie. Der Nettogewinn ohne die Auswirkungen von Anpassungen (2) von 115,9 Millionen USD oder 1,93 USD pro verwässerter Aktie der Klasse A stieg im Vergleich zum Nettogewinn ohne die Auswirkungen von Anpassungen von 50,1 Millionen USD oder 0,85 USD pro verwässerter Aktie der Klasse A.
  3. Rekordbereinigtes EBITDA (3) von 237,8 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 78,4 Millionen US-Dollar im Vergleich zum bereinigten EBITDA von 159,4 Millionen US-Dollar.
  4. Das aus der Geschäftstätigkeit bereitgestellte Nettobarmittel sank um 40,1 Millionen US-Dollar auf 94,9 Millionen US-Dollar. Der bereinigte freie Cashflow (4) ging um 42,5 Millionen US-Dollar auf 64,1 Millionen US-Dollar zurück.
  5. Die Gesamtverschuldung verringerte sich um 370,0 Millionen US-Dollar auf 2.267,6 Millionen US-Dollar. Die Nettoverschuldung (5) ging um 371,3 Millionen US-Dollar auf 2.167,8 Millionen US-Dollar zurück und ging ab dem zweiten Quartal 2021 sequenziell um 35,2 Millionen US-Dollar zurück. Die Verschuldungsquote des Unternehmens (6) sank auf 2,8x im Vergleich zu 3,7x.

Strategische Aktionen und Ankündigungen

  1. Ankündigung, dass President und Chief Executive Officer Pete Watson am 1. Februar 2022 in den Ruhestand treten und von Chief Operating Officer Ole Rosgaard abgelöst wird. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass Michael Gasser, derzeitiger Vorsitzender des Board of Directors, sich auf der Jahreshauptversammlung 2022 des Unternehmens nicht zur Wiederwahl stellen wird und dass Pete Watson Executive Chairman und Bruce Edwards Lead Director des Board of Directors werden wird damals.
  2. Anhebung der Prognose für das Geschäftsjahr 2021 für den Gewinn je Aktie der Klasse A vor Anpassungen und bereinigtem freiem Cashflow.
  3. Erhöhung der vierteljährlichen Dividende um 2 Cent auf 0,46 $ pro Stammaktie der Klasse A und um 3 Cent auf 0,69 $ pro Stammaktie der Klasse B. Diese Erhöhungen gelten für die nächste vierteljährliche Dividende, die am 1. Oktober 2021 an die eingetragenen Aktionäre bei Geschäftsschluss am 17. September 2021 zahlbar ist.
  4. Rückzahlung von 200 Millionen Euro an 7,375 % vorrangigen Schuldverschreibungen durch Inanspruchnahme von 225 Millionen US-Dollar an verfügbaren befristeten Darlehen im Rahmen eines bestehenden Kreditvertrags. Die neue Kreditaufnahme hat eine Laufzeit bis Juli 2026 und einen Zinssatz von ca. 2,0 %.

CEO-Kommentar

„Das Team von Greif hat ein außergewöhnliches drittes Quartal geliefert“, sagte Pete Watson, President und Chief Executive Officer von Greif. „Zusätzlich zu starken Betriebsergebnissen haben wir eine finanzielle Rekordleistung erzielt, unsere Verschuldung reduziert und bedeutende Fortschritte beim Erreichen unserer angestrebten Verschuldungsquote erzielt. Während wir weiterhin mit erheblichen inflationären Bedingungen, Einschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 und Herausforderungen bei der Verfügbarkeit von Arbeitskräften konfrontiert sind, sind unsere zugrunde liegenden Endmärkte stark und wir handeln diszipliniert, um Herausforderungen zu bewältigen und unsere Verpflichtungen zu erfüllen. Mit Blick auf die Zukunft ist Greif gut positioniert, um erfolgreich zu sein, da wir weiterhin eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten und eine verbesserte Wertschöpfung für unsere Aktionäre vorantreiben.“

(1) Wie bereits berichtet, wurden im ersten Quartal 2021 die ehemaligen Segmente „Rigid Industrial Packaging & Services“ und „Flexible Products & Services“ zu einem einzigen berichtspflichtigen Segment zusammengefasst, das jetzt als „Global Industrial Packaging“-Segment bekannt ist. Am 24. Februar 2021 reichte das Unternehmen einen aktuellen Bericht auf Formular 8-K bei der SEC ein, um bestimmte historische GAAP- und Nicht-GAAP-Finanzinformationen in einer überarbeiteten Präsentation bereitzustellen, die an die neue berichtspflichtige Segmentstruktur des Unternehmens angepasst ist.

(2) Anpassungen, die vom Nettoertrag vor Anpassungen und vom Ergebnis je verwässerter Klasse-A-Aktie vor Anpassungen ausgenommen sind, sind Restrukturierungskosten, akquisitions- und integrationsbezogene Kosten, nicht zahlungswirksame Pensionsausgleichsgebühren (Erträge), nicht zahlungswirksame Wertminderungsaufwendungen für Vermögenswerte, inkrementell COVID-19-Kosten, netto, (Gewinn-)Verlust aus der Veräußerung von Grundstücken, Anlagen, Ausrüstung und Unternehmen, netto und Waldgewinne, netto.

(3) Das bereinigte EBITDA ist definiert als Nettogewinn, plus Zinsaufwand, netto, plus Ertragssteueraufwand, plus Abschreibungs- und Amortisationsaufwand, plus Restrukturierungskosten, plus akquisitions- und integrationsbezogene Kosten, plus nicht zahlungswirksame Wertminderungen von Vermögenswerten, plus nicht zahlungswirksam Pensionsausgleichsgebühren (Einnahmen) zuzüglich inkrementeller COVID-19-Kosten, netto, zuzüglich (Gewinn-) Verlust aus der Veräußerung von Immobilien, Anlagen, Ausrüstung und Unternehmen, netto, zuzüglich Waldgewinne, netto.

(4) Der bereinigte freie Cashflow ist definiert als Nettozahlungsmittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit, abzüglich Auszahlungen für den Erwerb von Immobilien, Anlagen und Ausrüstungen, zuzüglich Auszahlungen für Akquisitions- und Integrationskosten, zuzüglich Auszahlungen für zusätzliche COVID-19-Kosten, netto , zuzüglich Barzahlungen für akquisitions- und integrationsbezogene ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning).

(5) Die Nettoverschuldung ist definiert als Gesamtverschuldung abzüglich Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente.

(6) Die Verschuldungsquote ist definiert als Nettoverschuldung dividiert durch das nachlaufende Zwölfmonats-EBITDA, jeweils berechnet gemäß den Bedingungen des geänderten und neu formulierten Kreditvertrags des Unternehmens vom 11. Februar 2019, eingereicht als Anlage 10.29 zum Jahresbericht des Unternehmens 10-K für das am 31. Oktober 2020 endende Geschäftsjahr (der „Kreditvertrag 2019“).

Hinweis: Eine Abstimmung der Unterschiede zwischen allen in dieser Pressemitteilung verwendeten Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen mit den am besten vergleichbaren GAAP-Finanzkennzahlen ist in den Finanzplänen enthalten, die Teil dieser Pressemitteilung sind. Diese Non-GAAP-Finanzkennzahlen sollen unsere Finanzergebnisse ergänzen und zusammen mit diesen gelesen werden. Sie sollten nicht als Alternative oder Ersatz für unsere berichteten Finanzergebnisse betrachtet werden und sollten nicht als überlegen betrachtet werden. Dementsprechend sollten sich die Nutzer dieser Finanzinformationen nicht unangemessen auf diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen verlassen.

Share this:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
SIE VERSTEHEN IHRE SPRACHE NICHT?

Wählen Sie mit Google Translate in der Symbolleiste oben auf der Seite Ihre Sprache aus der Liste aus.

Achten Sie auf diese Symbolleiste am oberen Rand Ihres Browsers.