Greif gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2021 bekannt

DELAWARE, Ohio, 8. Dezember 2021 /PRNewswire/ — Greif, Inc. (NYSE: GEF, GEF.B), ein weltweit führendes Unternehmen für industrielle Verpackungsprodukte und -dienstleistungen, gab heute die Ergebnisse des vierten Quartals und des Geschäftsjahres 2021 bekannt.

Ergebnisse des vierten Quartals beinhalten (alle Ergebnisse im Vergleich zum vierten Quartal 2020, sofern nicht anders angegeben) (1) :

  • Nettogewinn von 104,5 Millionen US-Dollar oder 1,74 US-Dollar pro verwässerter Klasse-A-Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn von 44,4 Millionen US-Dollar oder 0,74 US-Dollar pro verwässerter Klasse-A-Aktie. Nettogewinn ohne die Auswirkungen von Anpassungen (2) von 115,4 Millionen USD oder 1,93 USD pro verwässerter Klasse-A-Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn ohne die Auswirkungen von Anpassungen von 46,4 Millionen USD oder 0,78 USD pro verwässerter Klasse-A-Aktie. Das bereinigte EBITDA (3) stieg um 56,8 Millionen US-Dollar auf 211,3 Millionen US-Dollar.
  • Das durch die Geschäftstätigkeit bereitgestellte Nettobargeld sank um 63,1 Millionen US-Dollar auf 137,3 Millionen US-Dollar. Der bereinigte freie Cashflow (4) ging um 79,1 Millionen US-Dollar auf 94,8 Millionen US-Dollar zurück, hauptsächlich aufgrund inflationärer Rohstoffkosten.
  • Die Gesamtverschuldung ging um 261,4 Millionen US-Dollar auf 2.225,6 Millionen US-Dollar zurück. Die Nettoverschuldung (5) ging um 280,1 Millionen US-Dollar auf 2.101,0 Millionen US-Dollar zurück und ging ab dem dritten Quartal 2021 sequenziell um 66,8 Millionen US-Dollar zurück. Die Leverage Ratio (6) des Unternehmens sank auf 2,49x im Vergleich zu 3,66x, innerhalb unseres angestrebten Leverage Ratio-Bereichs von 2,0x – 2,5x.

Die Ergebnisse des Geschäftsjahres beinhalten (alle Ergebnisse im Vergleich zum Geschäftsjahr 2020, sofern nicht anders angegeben):

  • Nettogewinn von 390,7 Millionen US-Dollar oder 6,54 US-Dollar pro verwässerter Klasse-A-Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn von 108,8 Millionen US-Dollar oder 1,83 US-Dollar pro verwässerter Klasse-A-Aktie. Nettogewinn, ohne die Auswirkung von Anpassungen, von 334,5 Millionen USD oder 5,60 USD pro verwässerter Klasse-A-Aktie im Vergleich zu einem Nettogewinn, ohne die Auswirkungen von Anpassungen, von 190,9 Millionen USD oder 3,22 USD pro verwässerter Klasse-A-Aktie. Das bereinigte EBITDA stieg um 121,6 Millionen US-Dollar auf 764,2 Millionen US-Dollar.
  • Das durch die Geschäftstätigkeit bereitgestellte Nettobargeld sank um 58,7 Millionen US-Dollar auf 396,0 Millionen US-Dollar. Der bereinigte freie Cashflow ging um 72,1 Millionen US-Dollar auf 274,1 Millionen US-Dollar zurück.
  • Das Unternehmen zahlte im Geschäftsjahr 2021 105,8 Millionen US-Dollar an Bardividenden an die Aktionäre.

Bekanntmachung:

  • Aufnahme in die Liste der beliebtesten Arbeitsplätze von Newsweek für 2021, Rang 59 unter den 100 besten Unternehmen, die für das Glück und die Zufriedenheit der Kollegen bei der Arbeit anerkannt sind.

Pete Watson, President und Chief Executive Officer von Greif, kommentierte:

„Das globale Greif-Team hat im Geschäftsjahr 2021 außergewöhnliche Ergebnisse erzielt und erhebliche externe Herausforderungen gemeistert, um Rekordumsätze und -gewinne für das gesamte Geschäftsjahr zu erzielen“, sagte Pete Watson, Präsident und Chief Executive Officer von Greif. „Darüber hinaus haben wir unsere finanziellen Prioritäten vorangetrieben, unsere Dividende erhöht und unseren angestrebten Leverage Ratio-Bereich erreicht, während wir auf unserer ESG-Reise bemerkenswerte Fortschritte gemacht haben. Mit Blick auf die Zukunft bleiben wir gut positioniert, um differenzierte Verpackungslösungen anzubieten, die einen Mehrwert für unsere Kunden schaffen Aktionäre.“

Wie bereits berichtet, wurden im ersten Quartal 2021 die ehemaligen Segmente „Rigid Industrial Packaging & Services“ und „Flexible Products & Services“ zu einem einzigen berichtspflichtigen Segment zusammengefasst, das jetzt als „Global Industrial Packaging“-Segment bekannt ist. Am 24. Februar 2021 reichte das Unternehmen einen aktuellen Bericht auf Formular 8-K bei der SEC ein, um bestimmte historische GAAP- und Nicht-GAAP-Finanzinformationen in einer überarbeiteten Präsentation bereitzustellen, die an die neue berichtspflichtige Segmentstruktur des Unternehmens angepasst ist.

Anpassungen, die vom Nettoertrag vor Anpassungen und vom Ergebnis pro verwässerter Klasse-A-Aktie vor Anpassungen ausgeschlossen sind, sind Restrukturierungskosten, akquisitions- und integrationsbezogene Kosten, nicht zahlungswirksame Wertminderungsaufwendungen für Vermögenswerte, nicht zahlungswirksame Pensionsabfindungsgebühren, zusätzliche COVID-19-Kosten, netto , (Gewinn) Verlust aus der Veräußerung von Immobilien, Anlagen, Ausrüstung und Unternehmen, Netto- und Waldgewinne, netto.

Das bereinigte EBITDA ist definiert als Nettogewinn, plus Zinsaufwand, netto, plus Ertragssteueraufwand, plus Abschreibungs- und Amortisationsaufwand, plus Restrukturierungskosten, plus akquisitions- und integrationsbezogene Kosten, plus nicht zahlungswirksame Wertminderungen von Vermögenswerten, plus nicht zahlungswirksam Rentenausgleichsgebühren, zuzüglich zusätzlicher COVID-19-Kosten, netto, zuzüglich (Gewinn-) Verlust aus der Veräußerung von Immobilien, Anlagen, Ausrüstung und Unternehmen, netto, abzüglich Waldgewinne, netto.

Der bereinigte freie Cashflow ist definiert als Nettozahlungsmittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit, abzüglich Auszahlungen für den Erwerb von Immobilien, Anlagen und Ausrüstungen, zuzüglich Auszahlungen für Akquisitions- und integrationsbezogene Kosten, zuzüglich Auszahlungen für zusätzliche COVID-19-Kosten, netto, zuzüglich Barzahlungen bezahlt für akquisitions- und integrationsbezogene ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning).

Die Nettoverschuldung ist definiert als Gesamtverschuldung abzüglich Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente.

Die Verschuldungsquote ist definiert als das nachlaufende Zwölfmonats-EBITDA dividiert durch die Nettoverschuldung, jeweils berechnet gemäß den Bedingungen des geänderten und neu formulierten Kreditvertrags des Unternehmens vom 11. Februar 2019, eingereicht als Anlage 10.1 auf Formular 8-K/A am 26. März , 2020 (der „Kreditvertrag 2019“).

Hinweis: Eine Abstimmung der Unterschiede zwischen allen in dieser Pressemitteilung verwendeten Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen mit den am besten vergleichbaren GAAP-Finanzkennzahlen ist in den Finanzplänen enthalten, die Teil dieser Pressemitteilung sind. Diese Non-GAAP-Finanzkennzahlen sollen unsere Finanzergebnisse ergänzen und zusammen mit diesen gelesen werden. Sie sollten nicht als Alternative oder Ersatz für unsere berichteten Finanzergebnisse betrachtet werden und sollten nicht als überlegen betrachtet werden. Dementsprechend sollten sich die Nutzer dieser Finanzinformationen nicht unangemessen auf diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen verlassen.

Share this:

SIE VERSTEHEN IHRE SPRACHE NICHT?

Wählen Sie mit Google Translate in der Symbolleiste oben auf der Seite Ihre Sprache aus der Liste aus.

Achten Sie auf diese Symbolleiste am oberen Rand Ihres Browsers.