Abfall

Hinarbeiten auf eine Null-Abfall-zu-Deponie-Organisation.

Warum Abfall wichtig ist

GRI 301: 103-1 | 103-2 | 103-3 | 301-3; GRI 306: 103-1 | 103-2 | 103-3 | 306-1 | 306-2 | 306-3 | 306-4 | 306-5;
103-1
Erläuterung des wesentlichen Themas und seiner Abgrenzung

103-2
Erläutern Sie die Komponenten des Managementansatzes

103-3
Bewerten Sie den Managementansatz

301-3
Wiedergewonnene Produkte und deren Verpackungsmaterialien

306-1
Abfallerzeugung und erhebliche abfallbezogene Auswirkungen

306-2
Management erheblicher abfallbezogener Auswirkungen

306-3
Abfall entsteht

306-4
Abfall von der Entsorgung abgezweigt

306-5
Der Entsorgung zugeführter Abfall

Die Reduzierung unserer Betriebsabfälle, Abfälle auf Deponien und Verpackungsabfälle ist eine grundlegende Geschäftspriorität. Unsere Abfallstrategie konzentriert sich auf die Implementierung von Closed-Loop- und Zero-Waste-Prozessen, die den Übergang zu einer stärker zirkulären Wirtschaft unterstützen. Diese Strategie bietet Umweltvorteile, Kosteneinsparungen, Risikominderung und hilft uns, unsere Gesundheits- und Sicherheitsziele zu erreichen. Unsere Bemühungen zur Abfallreduzierung schaffen einen Mehrwert in unserer gesamten Lieferkette, indem sie Emissionen und Umweltauswirkungen reduzieren, wertvolle Ressourcen durch geringeren Materialverbrauch schonen und den Gemeinden, denen wir dienen, zugute kommen. Wir zeigen unseren Kunden auch Wert, indem wir leichtere und kostengünstigere Produkte anbieten. Durch unsere Bemühungen zur Abfallreduzierung reduzieren wir die Emissionen in unseren Betrieben und tragen zur Bewältigung globaler Umweltprobleme bei.

Führung

50

Einrichtungen erreichen Null
Abfall zur Deponie

Unsere Bemühungen zur Abfallreduzierung sind global, wobei jede Einrichtung auf unser Ziel für 2025 hinarbeitet.

Im Jahr 2021 begann Greifs Leadership Council mit der Überwachung von fünf Nachhaltigkeitsthemen, einschließlich Abfall, um unsere ESG-Strategie weiter zu beschleunigen. Wir berichten jetzt vierteljährlich über Abfall an das Executive Leadership Team. Wir haben der Unternehmens-Scorecard und den monatlichen Berichten von Greif auch einen Verschwendungs-KPI hinzugefügt, die mit Managern geteilt und über die Scorecard des Greif Business System (GBS) und Must Win Battle (MWB) verfolgt werden. Das Global Waste Team, bestehend aus Greif-Kollegen aus jeder Geschäftseinheit und Region, trifft sich monatlich, um unsere Strategien zur Abfallreduzierung zu besprechen. Das Waste Team hält das Facility Management für die Verwaltung und Reduzierung von Abfällen verantwortlich. Greif implementiert Strategien zur Einbindung von Kollegen, um Produktionskollegen zu befähigen, sich auf die Abfallreduzierung zu konzentrieren. Die Richtlinien, Verfahren und Schulungen von Greif für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (EHS) regeln die Kennzeichnung, Handhabung, Lagerung und den Transport von gefährlichen Abfällen.

Im Jahr 2021 veranstalteten 54 Werke einen virtuellen Rundgang, der den Austausch von Informationen über Nachhaltigkeit, einschließlich Abfall, beinhaltete. Mitglieder des Führungsteams von Greif und des Führungsteams von GIP nahmen an den virtuellen Rundgängen teil, um die Zusammenarbeit zu fördern und unseren weiteren Fortschritt in der Abfallwirtschaft zu unterstützen.

Das Compliance Management System (CMS) von Greif ermöglicht es uns, Daten zu sammeln, die Leistung zu überwachen und den Fortschritt genau und effizient zu messen. Im Jahr 2020 und bis 2021 haben wir unsere Möglichkeiten zur Anzeige und Verwaltung von Abfalldaten im CMS verbessert, indem wir den monatlichen Zugriff auf die Daten ermöglicht haben. Dadurch kann jede Einrichtung schneller Einblicke in die Daten gewinnen und Programme das ganze Jahr über implementieren. Als Teil unseres CMS verlangen wir von allen Einrichtungen, dass sie monatliche Abfalldaten melden, Rechnungen zur Überprüfung einreichen und zusätzlich zu Fahrplänen. Unsere Abfalldaten werden von unserem internen Auditteam bewertet und überprüft, um Konsistenz und Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Für alle Einrichtungen von Global Industrial Packaging (GIP) führen wir eine detaillierte Abfallmatrix, die uns dabei hilft, die Abfallströme jeder Einrichtung und die Entsorgungsmethode jedes Abfallstroms (Recycling, Wiederverwendung, Deponierung usw.) zu verstehen und den Fortschritt zu steuern. Die Abfallmatrizen dienen als Werkzeug für die Zusammenarbeit, mit dem Einrichtungen die Bewirtschaftung gemeinsamer Abfallströme vergleichen können. Im Jahr 2021 begann unser PPS-Geschäft mit der Entwicklung von Matrizen, die eine unternehmensweite Integration unserer Abfalldaten und -programme ermöglichen. Als Teil dieses Prozesses haben wir in unserem gesamten PPS-Geschäft eine Grundlage für Schulungen und Schulungen geschaffen, einschließlich Schulungen zur Dateneingabe und Identifizierung von Abfallströmen. Diese Bemühungen ermöglichten es einer Reihe unserer Einrichtungen, unser Ziel, 90 Prozent des Abfalls in allen Einrichtungen von Deponien zu entfernen, zu erreichen oder deutliche Fortschritte zu machen. 2022 werden wir unsere Abfallmatrizen für alle PPS-Anlagen vervollständigen.

Einrichtungen, die unser Abfallumleitungsziel für 2025 noch nicht erreicht haben, sind dafür verantwortlich, einen vierteljährlichen oder halbjährlichen Fahrplan zu erstellen, um alle Abfallströme zu bewerten, die auf Deponien verbracht werden, und eine Umleitungsstrategie zu entwickeln. Jede Einrichtung umfasst mindestens die drei wichtigsten Abfallvermeidungsprojekte und berichtet über die damit verbundenen Kostensenkungen, die Verringerung der Deponieabfälle und den Status jedes Projekts. Unsere Abfallvermeidungspläne bieten einen großartigen Einblick in unsere Einrichtungen und deren Fortschritte bei der Abfallbewirtschaftung und helfen den Einrichtungen, ihre Leistung Jahr für Jahr zu verbessern. Unsere Roadmaps spielen eine entscheidende Rolle bei unserer Fähigkeit, unser Abfallvermeidungsziel zu erreichen, indem sie es jeder Einrichtung ermöglichen, ihre Anforderungen an das Abfallmanagement zu verstehen und Maßnahmen zur Verbesserung zu identifizieren. Abfallschulungen für Mitarbeiter sind eine weitere Schlüsselkomponente für die kontinuierliche Verbesserung beim Erreichen unserer Abfallstrategie und -ziele.

Greif ist eine Partnerschaft mit Operation Clean Sweep (OCS) eingegangen, um unser Engagement zur Reduzierung von Kunststoffabfällen zu erweitern. Durch die Partnerschaft verpflichten wir uns, Audits in unseren Einrichtungen durchzuführen, um unsere Kunststoffharz-Handhabungsvorgänge zu bewerten und Best-Practice-Praktiken für die Haushaltsführung und die Eindämmung von Pellets, Flocken und Pulver umzusetzen. Von 2017 bis 2019 wurden an unseren Standorten in Hazleton, Pennsylvania, Houston, Texas und Mt. Sterling, Kentucky Audits durch Dritte durchgeführt, bevor diese aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen wurden. Alle Einrichtungen haben unsere fortlaufenden internen Audits bestanden, und wir werden die Audits durch Dritte im Jahr 2022 wieder aufnehmen.

Ziele & Fortschritt

Im Jahr 2018 haben wir uns zum Ziel gesetzt, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2025 90 Prozent der Abfälle von Deponien aus allen Greif-Produktionsstätten weltweit abzuleiten. Im Jahr 2020 haben wir damit begonnen, auch Abfalldaten aus unseren alten Caraustar-Anlagen einzubeziehen, wodurch wir unser Ziel erweitert haben, unser gesamtes Unternehmen abzudecken. Weltweit haben wir im Jahr 2021 85 Prozent der Abfälle von Deponien umgeleitet, und 149 Greif-Anlagen haben unser Abfallumleitungsziel erreicht. Diese Einrichtungen verbessern weiterhin ihre Abfallmanagementpraktiken, indem sie Abfallmatrizen nutzen und eng mit unseren Stakeholdern zusammenarbeiten, um unsere Kreislaufwirtschaftsstrategie zu unterstützen. Im Jahr 2021 erreichten 60 Einrichtungen eine Umleitung von über 99 Prozent, von denen 50 Einrichtungen keine Deponieabfälle erreichten.

Fortschritt :

 GJ 2021*

Einrichtungen mit 90% + Umleitung

Einrichtungen mit 99% + Umleitung

Einrichtungen ohne Mülldeponie

Gesamt

149

60

50

Nordamerika

74

17

12**

Europa

54

32

29**

Lateinamerika

9

1

0

Asien-Pazifik

12

10

9

*Datenkonten nur für Produktionsanlagen weltweit und Büros unseres Soterra-Landverwaltungsgeschäfts.
**Daten von vier Einrichtungen, die im Geschäftsjahr 21 geschlossen wurden, sind enthalten

Leistung

GRI 301-3,306-2
301-3
Wiedergewonnene Produkte und deren Verpackungsmaterialien

306-2
Abfall nach Art und Entsorgungsmethode

ABFALLSTROM

 

GJ 2018

Geschäftsjahr 2019

Geschäftsjahr 2020

Geschäftsjahr 2021

Gefährliche Abfälle

Gesamtabfall zur Deponie

1,639

2,428

3,608

1,033

Abfall zur Deponie

1,292

1,161

2,989

584

Verbrennung (keine Energierückgewinnung)****

347

1,267

619

449

Gesamt ohne Deponie*

14,105

20,725

19,199

14,207

Verbrennung (mit Energierückgewinnung)**

3,372

4,073

3,275

4,480

Kompostiert***

0

0

1

0

Recycelt†

7,604

14,084

14,160

8,502

Wiederverwendet††

1,513

651

706

482

Zurückgefordert†††

217

366

376

172

Sonstiges (keine Deponie) ††††

1,399

1,551

681

571

Gefährlicher Abfall insgesamt

15,744

23,153

22,807

15,240

Nicht gefährlicher Abfall

Gesamtabfall zur Deponie

54,594

33,837

137,211

155,367

Abfall zur Deponie

54,110

33,380

137,066

155,148

Verbrennung (keine Energierückgewinnung)****

485

457

151

218

Gesamt ohne Deponie*

257,219

184,357

326,546

842,268

Verbrennung (mit Energierückgewinnung)**

2,054

2,950

17,006

13,409

Kompostiert***

35

15,784

49,734

54,132

Recycelt†

231,997

141,217

212,075

727,737

Wiederverwendet††

11,641

12,321

19,441

18,445

Zurückgefordert†††

9,439

9,847

11,701

12,192

Sonstiges (keine Deponie)††††

2,052

2,239

16,589

16,354

Gesamter nicht gefährlicher Abfall

311,813

218,194

463,757

997,634

Gesamtabfall (gefährlich und nicht gefährlich)

327,557

241,347

486,564

1,012,874

Anmerkungen:

  1. Alte Einrichtungen von Caraustar wurden im Geschäftsjahr 2020 in die Abfallberichterstattung aufgenommen.
  2. Die Gesamtmenge an Abfall und nicht gefährlichem Recycling verdoppelte sich in diesem Jahr aufgrund der Einbeziehung zusätzlicher Daten von RFG-Einrichtungen; letztes Jahr haben RFG und IPG nur Daten aus ihren eigenen betrieblichen Abfallströmen berücksichtigt. RFG sammelt aber auch Altpapier vom Markt und recycelt es.

*Nicht auf Deponien: Umfasst chemisch-physikalische Verfahren, Verbrennung mit Energierückgewinnung, recycelte, wiederverwendete, zurückgewonnene, kompostierte und Brennstoffmischungsverfahren 
**Verbrennt (mit Energierückgewinnung): Behandlungsmethode, bei der feste Abfälle verbrannt werden, die zur Energiegewinnung führt.
***Kompostiert: Behandlungsverfahren zur biologischen Zersetzung von festen oder flüssigen Betriebsabfällen.
**** Verbrannt (keine Energierückgewinnung): Behandlungsmethode, bei der feste Abfälle verbrannt werden, die nicht zur Energiegewinnung führt.

†Recycelt: Behandlungsmethode, bei der recycelbare Materialien getrennt, aufbereitet und an Endverbraucherhersteller verkauft werden.
††Wiederverwendet: Behandlungsmethode, bei der ein Material mehrfach für seinen ursprünglichen Zweck verwendet wird.
†††Wiedergewonnen: Behandlungsmethode, bei der Materialien aus recycelten Materialien extrahiert und umgewandelt werden, um wiederverwendet zu werden.
†††† Verschiedenes (keine Deponie): Alle anderen Behandlungsmethoden, die zuvor nicht erwähnt wurden, einschließlich Tiefbrunneninjektion und Lagerung vor Ort.

Markieren Sie Geschichten

Greif tritt Alliance to End Plastic Waste bei

Im September 2021 wurde Greif Mitglied der Alliance to End Plastic Waste . Seit 2019 hat die Alliance to End Plastic Waste rund 90 Mitgliedsunternehmen, Projektpartner, Verbündete und Unterstützer zusammengeschlossen, die sich für die Beendigung von Plastikmüll in der Umwelt einsetzen. Greif hat sich dieser Mission angeschlossen, um mit unseren Kunden und anderen Organisationen zusammenzuarbeiten, um unsere Kreislaufwirtschaftsstrategie zu stärken. Wir sind das erste Industrieverpackungsunternehmen, das Mitglied wird, um Fachwissen aus unserer einzigartigen Perspektive bereitzustellen und in unserer Branche führend zu sein. Zu den Mitgliedschaftsvoraussetzungen gehören Investitionen in innovative Projekte zur Förderung von zirkulären Lösungen. Wir werden 2022 mehr über diese aufregende Entwicklung zu berichten haben.

Markieren Sie Geschichten

Greif Houston Einrichtung

Die Greif-Anlage in Houston verzeichnete im Jahr 2021 eine deutliche Verbesserung ihrer Fähigkeit, Abfälle von der Deponie abzuleiten. Die Anlage installierte einen De-Chimer, ein Gerät, das entwickelt wurde, um die Metallglocken sicher und effizient zu entfernen, die verwendet werden, um die Ober- und Unterseite von Faserfässern zu sichern. Sobald die Glocken entfernt sind, können die Faser und das Metall getrennten Abfallströmen zum Recycling zugeführt werden. Seit der Installation des De-Chimers im Juli 2021 hat die Anlage mehr als 90 Prozent ihres Abfalls von Deponien umgeleitet. Die Anlage sendet die Fasern an unsere PPS Recycling Group, wodurch die Abfallentsorgungskosten weiter gesenkt werden.

Markieren Sie Geschichten

Greif Hadımköy erreicht und übertrifft Ziel von 90 Prozent Abfallvermeidung

Im Jahr 2020 entwickelte das Hadımköy-Team in der Türkei einen Abfallfahrplan, indem es seine Abfallströme bewertete und einen Weg festlegte, wie seine Abfälle auf Deponien reduziert werden können. Das Hadımköy-Team führte Trennbehälter für Papierabfälle in der Produktion ein, trennte Speisereste und schickte sie an örtliche Tierheime und führte Trennbehälter für Verpackungen und Papierabfälle in der Cafeteria ein. Insgesamt führten diese Bemühungen zu einer Reduzierung der Deponieabfälle um sieben Prozent. Bis Ende 2020 nutzte Hadımköy die Projekte auf seiner Abfall-Roadmap, um seinen Abfall auf Deponien um weitere fünf Prozent zu reduzieren, und übertraf bereits das Abfallziel des Unternehmens für 2025. Im Jahr 2021 reduzierte Hadımköy seinen auf Deponien verbrachten Abfall um weitere 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Markieren Sie Geschichten

Reduzierung von VOC durch die Verwendung von wasserbasierten Außenfarben

Greif verpflichtet sich, in unseren Betrieben nach Möglichkeit wasserbasierte Außenfarben anstelle von Außenfarben mit hohen flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) zu verwenden. Bei Global Industrial Packaging (GIP) Nordamerika verwenden acht unserer neun Stahlwerke Lacke auf Wasserbasis. Bei GIP China hat das Werk Greif Zhuhai zu über 75 Prozent auf Farben auf Wasserbasis umgestellt und im Jahr 2021 damit begonnen, die Verwendung von regulären Fassauskleidungen auf Wasserbasis in unseren Produkten zu testen, um die VOC-Belastung unserer Produkte weiter zu reduzieren. Auch das Werk Greif Shanghai hat 2021 mit dem Umstellungsprozess begonnen. In EMEA verwenden die Tschechische Republik, Belgien, Deutschland, Ungarn und Polen wasserbasierte Farben neben lösemittelbasierten Farben.

Markieren Sie Geschichten

Abfallreduzierung durch exzellenten Kundenservice erreichen

Im Jahr 2019 erhielt das Werk Global Industrial Packaging (GIP) von Greif in Schweden eine Kundenbeschwerde, dass Kanister beim Auspacken beschädigt wurden, weil die zum Einwickeln der Paletten verwendete Kunststofffolie zu eng und schwer zu entfernen war. Als Reaktion darauf testete die Einrichtung eine Reihe von Folienalternativen, die leichter zu entfernen waren und ein geringeres Risiko der Beschädigung der Dosen darstellten, und entschied sich schließlich für eine Alternative, die den Folienverbrauch um 48 Prozent reduzierte und jährlich 7.500 kg Material einsparte. Der Übergang führte auch zu Einsparungen in Höhe von 12.000 USD und einer Emissionsreduzierung von 22.000 kg. Um das Projekt zu skalieren, hat das Team die Standardarbeitsanweisung für die Verwendung ähnlicher Filme aktualisiert und mit unserem Beschaffungsteam zusammengearbeitet, um den Lieferanten und das Material für den Film zu aktualisieren.

Markieren Sie Geschichten

Recycling- und Wiederverwendungsinitiativen in der GIP Flexibles Facility

Unsere GIP Flexibles-Anlage in Thirsk, Großbritannien, hat in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten eine Vielzahl von Initiativen in Bezug auf Recycling und Wiederverwendung umgesetzt. Die Einrichtung führte Programme zur Wiederverwendung von Pappteilern, Paletten, Fadenspulen, Lösungsmitteln, Beuteln auf Rollen und Altholz ein. Unsere Wiederverwendungsinitiativen umfassen eine enge Zusammenarbeit mit Lieferanten, um Spulen und Kartonteiler zur Wiederverwendung zurückzugeben, wodurch Kosten und Umweltauswirkungen für beide Unternehmen reduziert werden. Wir arbeiten auch mit unseren Kunden zusammen, um Paletten und Rohre für unsere eigene Wiederverwendung zu sammeln. Die Anlage recycelt auch alle Kunststoffe, Kartons, Papiere und Lösungsmittel, die nicht zurückgewonnen werden können. Diese Praktiken tragen dazu bei, den Fußabdruck von Greif zu verringern, und können häufig Kosten wie Verbrennungskosten senken.

Voriger
Nächster

NACHHALTIGKEITS-HIGHLIGHTS

85%

Von Abfällen, die von Deponien umgeleitet werden

Unsere Bemühungen zur Abfallreduzierung sind global, wobei jede Einrichtung auf unser Ziel für 2025 hinarbeitet.

50

Einrichtungen, die Zero Waste to Deponie erreichen

Hervorhebung bewährter Managementpraktiken zur Beseitigung, Reduzierung und Umleitung von Verschwendung.