Gesundheit & Sicherheit

Das Recht unserer Kollegen schützen, in einer sicheren und unfallfreien Umgebung zu arbeiten.

Warum Gesundheit und Sicherheit wichtig sind

GRI 403: 103-1 | 103-2 | 103-3 | 403-1 | 403-2 | 403-3 | 403-4 | 403-5 | 403-6 | 403-7 | 403-8 | 403-9;
103-1
Erläuterung des wesentlichen Themas und seiner Abgrenzung

103-2
Erläutern Sie die Komponenten des Managementansatzes

103-3
Bewerten Sie den Managementansatz

403-1
Arbeitsschutzmanagementsystem

403-2
Gefahrenidentifikation, Risikobewertung und Untersuchung von Vorfällen

403-3
Arbeitsmedizinischer Dienst

403-4
Arbeitnehmerbeteiligung, Beratung und Kommunikation zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

403-5
Mitarbeiterschulung zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

403-6
Förderung der Gesundheit der Arbeitnehmer

403-7
Vermeidung und Minderung von Auswirkungen auf Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, die direkt mit Geschäftsbeziehungen verbunden sind

403-8
Arbeitnehmer, die einem Arbeitsschutzmanagementsystem unterliegen

403-9
Arbeitsbedingte Verletzungen

Die Sicherheit der Kollegen ist das Herzstück unseres Geschäfts und hat für uns oberste Priorität. Unsere Kollegen verdienen einen Arbeitsplatz, der ihre Gesundheit und Sicherheit unterstützt. Unsere Bemühungen arbeiten daran, enge Situationen zu vermeiden und Verletzungen zu verhindern, insbesondere potenziell schwerwiegende und lebensverändernde Sicherheitsvorfälle.

Führung

Unser Safety Leadership Team, das von unserem Senior VP der Global Operations Group geleitet wird und aus Vertretern aller Regionen und strategischen Geschäftseinheiten besteht, verwaltet unsere globale EHS-Richtlinie und ist dafür verantwortlich, den Fortschritt bei Richtlinien, Programmen und Initiativen voranzutreiben, um eine Kultur der Sicherheit bei zu unterstützen Greif. Unsere starke Sicherheitskultur und unser Management beginnen mit und werden von unserem Executive Leadership Team geleitet und liegen in der Verantwortung jedes Managers bei Greif. Um sicherzustellen, dass unsere Richtlinien die Gesamtheit unserer Belegschaft fair repräsentieren, werden 100 Prozent unserer Belegschaft durch Sicherheitsausschüsse vertreten, die sich aus Kollegen und dem Management in allen unseren Produktionsstätten zusammensetzen.

Unsere globale Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (EHS) Die Richtlinie bietet die Struktur und die Standards, die unsere Sicherheitskultur ermöglichen. Wir ergänzen unsere globale EHS-Richtlinie durch geschäftsbereichsspezifische EHS-Richtlinien für alle Einrichtungen und stärken damit unser Engagement für Sicherheit. Alle zwei Jahre führen wir in jeder Einrichtung Audits durch Dritte durch, um die Einhaltung aller Gesetze, Vorschriften und Richtlinien sicherzustellen. Wir verwenden unser Compliance-Management-System (CMS), um Gesundheits- und Sicherheitsaufgaben zu verfolgen, einschließlich Sicherheitsbeobachtungen, Vorfällen und Close Calls auf Betriebsebene. Unsere 20 globalen Richtlinien gelten für alle gewerkschaftlich organisierten und nicht gewerkschaftlich organisierten Kollegen in unserer Belegschaft. Unsere Sicherheitsrichtlinie für Auftragnehmer trifft Vorkehrungen für die Sicherheit unserer Auftragnehmer.

Wir haben 2016 unsere globale Arbeitsgruppe „Serious Injury and Fatality“ (SIF) gegründet, um die Branchenforschung zu SIF-Ereignissen und Methoden zur Weiterentwicklung unseres Programms zu analysieren. Basierend auf ihrer Arbeit haben wir 2017 das Programm Life Changing Injury and Fatality Elimination (LIFE) eingeführt, um Beinahesituationen und potenziell lebensverändernde, lebensbedrohliche und lebensbeendende Sicherheitsereignisse besser zu verstehen und zu verfolgen. Durch LIFE haben wir das Bewusstsein geschärft und Programme implementiert, um kritische Sicherheitsverhalten in jeder unserer Einrichtungen anzugehen, wie z. B. Sicherheit im Zusammenhang mit hängenden Lasten, Lockout-Tagout-Verfahren und verbesserter Maschinenschutz. Das Programm führte zur Einführung unserer PIT-Pedestrian Policy , die dazu beiträgt, unsere Kollegen vor den Gefahren des Betriebs von Flurförderzeugen zu schützen, dem Ereignis mit dem höchsten Lebensverletzungsrisiko in den Einrichtungen von Greif. Im Jahr 2019 haben wir unsere LIFE-Daten verwendet, um globale und regionale Frühindikatoren zu identifizieren und Sicherheitsaktionspläne zu entwickeln, um die Verletzungsereignisse mit dem höchsten Risiko anzugehen. Im Jahr 2020 haben wir den Risikoindex durch eine verbesserte LIFE-Metrik ersetzt und die Verfolgung von Korrekturmaßnahmen für LIFE-Ereignisse implementiert. Wir haben auch einen Prozess implementiert, um alle medizinischen Fälle und LIFE-Ereignisse im Format Situation Behavior Impact (SBI) in einem einseitigen Dokument in unserer gesamten Geschäftseinheit Global Industrial Packaging (GIP) zu teilen.

16.4

Durchschnittliche Sicherheitsschulungsstunden

Jeder Produktionskollege in unserem Unternehmen erhält Sicherheitsschulungen, um sicherzustellen, dass unsere Sicherheitskultur jeden Tag verstanden und praktiziert wird.

In diesem Jahr haben wir unser Sicherheitsversprechen „Zero Harm“ eingeführt, das über die Vermeidung von Zwischenfällen und Verletzungen hinausgeht. Bei Zero Harm geht es darum, dass jeder Mitarbeiter besser nach Hause geht, als er zur Arbeit gekommen ist. Zero Harm ist eine positive Denkweise und ein Sicherheitsbewusstsein, das sich durch jeden Aspekt unserer Arbeit zieht. In Zusammenarbeit mit Zero Harm haben wir unsere Regionen ausgerichtet und auf einen globalen Sicherheitsmanagementansatz umgestellt, um ein Greif zu werden. Wir haben neue Schulungen eingeführt und bestehende Schulungen erweitert, die weltweit verfügbar sind. Im Jahr 2021 haben wir pro Produktionskollegen 16,4 Stunden Sicherheitsschulung durchgeführt. Wir haben auch „Target Zero“ eingeführt, einen vierteljährlichen Kollegen-Newsletter, der sicherheitsrelevante Neuigkeiten, Best Practices und Ratschläge an unsere Kollegen kommuniziert und gleichzeitig Updates und Highlights aus unseren Einrichtungen auf der ganzen Welt zusammenfasst.

2021 haben wir in Nordamerika einen standardisierten Schulungskalender eingeführt. Wir aktualisieren den Schulungskalender regelmäßig, um sicherzustellen, dass jedes Werk jeden Monat die gleiche Schulung erhält. Wir verwenden unser Greif QS auch in allen unseren Werken, um die Art und Weise zu standardisieren, wie wir Vorfälle protokollieren und melden. Auf diese Weise können wir Vorfallsanalysen durchführen, um Trends zu erkennen und erkannte Risiken zu mindern.

2021 haben wir in Nordamerika einen standardisierten Schulungskalender eingeführt. Wir aktualisieren den Schulungskalender regelmäßig, um sicherzustellen, dass jedes Werk jeden Monat die gleiche Schulung erhält. Wir verwenden unser Greif QS auch in allen unseren Werken, um die Art und Weise zu standardisieren, wie wir Vorfälle protokollieren und melden. Auf diese Weise können wir Vorfallsanalysen durchführen, um Trends zu erkennen und erkannte Risiken zu mindern.

Unsere jährliche Sicherheitsführungsschulung hilft unseren Führungskräften, eine stärkere Kultur der Sicherheitsleistung zu etablieren und alle Kollegen zu ermutigen, Verantwortung zu übernehmen und sich und andere zu schützen. Die Schulung stand Fachleuten und Betriebsleitern von GIP zur Verfügung, und es ist geplant, die Schulung im nächsten Jahr auf die Ebene der Kollegen auszudehnen. Wir sind derzeit dabei, unsere Trainings in 20 Sprachen anzubieten, um sie möglichst vielen Kollegen zugänglich zu machen. Das Führungstraining bietet unseren Sicherheitsleitern das Wissen und die Ressourcen, um die Bedeutung der Sicherheit gegenüber Kollegen zu bekräftigen, Sicherheitsprobleme anzusprechen und auf Risiken aufmerksam zu sein und durch unser Commitment-Based Safety / Quality (CBS/Q)-Programm erfolgreich einen sinnvollen Dialog zu ermöglichen. Das CBS/Q-Programm unterstreicht den Wert der täglichen Sicherheit.

Im September 2021 veranstalteten wir unsere jährliche Sicherheitswoche, an der das Executive Leadership Team und externe Referenten teilnahmen. Kollegen aus Einrichtungen, Büros und Telearbeitsvereinbarungen weltweit nahmen an sicherheitsbezogenen Übungen teil. Während der Safety Week stärkten wir das Verständnis der Kollegen für Sicherheitsgrundlagen, boten Gelegenheiten zum Austausch bewährter Verfahren und stärkten unseren Ansatz zur Sicherheitsführung. Wir haben auch unsere Safety Leadership Conference abgehalten, an der 367 unserer einflussreichsten Führungskräfte teilgenommen haben, bei der wir Führungskräfte ermutigt haben, eine Sicherheitskultur zu fördern, die Zero Harm betont.

Zu Beginn jedes Tages oder jeder Schicht beginnen die Teams mit einer 15-minütigen Diskussion über Sicherheit und Qualität, um eine Sicherheits- und Qualitätskultur innerhalb der Arbeitsteams zu fördern. Die Treffen bieten den Kollegen täglich Gelegenheit, offen über Bedenken zu sprechen, und schaffen ein Umfeld, in dem proaktives Sicherheitsverhalten geschätzt wird. Die Teams identifizieren potenzielle Sicherheitsrisiken innerhalb ihrer Arbeitsfunktion, artikulieren und bewerten ihre Sicherheitsleistung und verpflichten sich, Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen.

Kollegen nehmen an TAKE2 teil, einem Sicherheitsmanagementprozess, um Kollegen zu ermutigen, sich „zwei Minuten Zeit“ zu nehmen, um über nicht routinemäßige Aufgaben, persönliche Handlungen, Ausrüstung und potenzielle Gefahren nachzudenken, wenn sie eine Aufgabe ausführen, die nicht Teil ihres normalen Arbeitstages ist. Die Kollegen füllen dann eine TAKE2-Analyse aus und unterschreiben sie. Mit TAKE2 können Kollegen anhalten und sicherstellen, dass sie nicht nur an ihre eigene Sicherheit denken, sondern auch an die Sicherheit ihrer Kollegen. Im letzten Schritt unterzeichnet eine leitende Person, ein Vorgesetzter oder Manager, die TAKE2-Analyse, bevor der Kollege mit der Nicht-Routine-Aufgabe beginnen darf. Durch dieses Programm legen wir auch einen verstärkten Fokus auf Sicherheitsrisiken, denen unsere Kollegen zu Hause ausgesetzt sein können und die für den Arbeitsplatz relevant sind, und umgekehrt.

Wir nutzen weiterhin einen Hotline-Service für Krankenschwestern, um den Zugang unserer Kollegen zu medizinischer Versorgung und Beratung zu optimieren. Wenn sich in einer Einrichtung in Nordamerika ein Vorfall ereignet, ruft ein Teammitglied die Krankenschwestern-Hotline an, um die Schwere der Verletzung zu besprechen und Ratschläge zu erhalten, ob die Person eine weitere Behandlung in Anspruch nehmen sollte. Wenn Kollegen jemals einen Arztbesuch wünschen, bringen wir sie sofort zu einem Arztbesuch.

Unsere Global Safety Scorecard und unsere visuellen Standards tragen dazu bei, weltweit konsistente Sicherheitskennzahlen zu fördern. Die Scorecard standardisiert Metriken innerhalb jeder Geschäftseinheit, um sicherzustellen, dass wir die Sicherheit in allen unseren Betrieben ähnlich bewerten, berücksichtigt jedoch geschäfts- und einrichtungsspezifische Sicherheitsrisiken, die globale Metriken bestimmen.

Um einen kontinuierlichen Fokus auf Sicherheit zu fördern, veranstalten die Einrichtungen von Paper Packaging & Services (PPS) wöchentliche Sicherheitsanrufe, an denen alle General Manager, Führungskräfte und andere ausgewählte Kollegen aus jeder Einrichtung teilnehmen. Während der Anrufe ist jede Einrichtung dafür verantwortlich, alle Vorfälle zu überprüfen, die in der vergangenen Woche aufgetreten sind, und es besteht die abwechselnde Verantwortung, mindestens eine bewährte Methode zur Förderung der Sicherheit mit der Gruppe zu teilen. Diese Aufrufe haben zur Einführung innovativer Lösungen zur Reduzierung und Eliminierung von Sicherheitsrisiken in jedem Betrieb geführt. Die Mill Group startete 2020 auch eine Reihe von Lerndiskussionen, die sich auf die menschliche Betriebsleistung konzentrierten, um besser zu verstehen, wie sich Faktoren wie menschliches Versagen auf die Sicherheit auswirken können.

Standorte innerhalb von PPS haben im Rahmen unserer kontinuierlichen Bemühungen, eine Sicherheitskultur in allen Einrichtungen von Greif zu verankern, einen verstärkten Fokus auf die Interaktion von Fußgängern und mobilen Geräten, Lockout-Tagout, Maschinenschutz, Arbeitssicherheitsanalyse und Risiko- und Gefahrenerkennung gelegt. Wir sind auch stolz darauf, einige innovative Sicherheitspraktiken aus den alten Sicherheitsprogrammen von Caraustar fortzusetzen. Beispielsweise hat Caraustar an mehreren Standorten ein Programm eingerichtet, das unseren Kollegen Zugang zu einem Sporttrainer bietet, der ihnen dabei hilft, nicht arbeitsbedingte und arbeitsbedingte Verletzungen zu vermeiden und sich davon zu erholen, die sich aus den körperlichen Anforderungen des Unternehmens ergeben können Arbeit und zu Hause. Dieses Programm wird derzeit in fast der Hälfte unserer Fabriken und mehreren ausgewählten PPS-Einrichtungen eingesetzt. Ende 2020 begann PPS mit der Pilotierung eines virtuellen Athletic Trainer-Programms zur Vorbeugung von ergonomischen Verletzungen und Krankheiten. Wir haben mit kleineren Einrichtungen begonnen und planen, die Nutzung im Laufe der Zeit auszuweiten. Wir haben derzeit 11 Standorte mit Athletiktrainern vor Ort und 10 Standorte mit virtuellen Athletiktrainern. Wir planen, dieses Programm 2022 auf weitere Standorte auszudehnen. Die Industrial Products Group hat eine innovative Lösung eingeführt, die Technologie verwendet, um Standardaktivitäten zu analysieren, um ergonomische Risiken zu identifizieren und Arbeitsplatzkonfigurationen und -praktiken zu ändern, um Bedingungen zu beseitigen, die zu Verletzungen beitragen können.

Unsere globalen Gesundheits- und Sicherheitsbemühungen waren wichtiger denn je, da wir sorgfältig daran gearbeitet haben, die Gesundheit und Sicherheit unserer Kollegen während der COVID-19-Pandemie zu gewährleisten. Bei Greif bieten wir die Herstellung und den Vertrieb von kritischen und wesentlichen Gütern, die Verpackung und den Schutz von Gütern und Materialien, die den größeren Bedürfnissen von Gemeinschaften auf der ganzen Welt dienen. Angesichts unserer Position als wichtiges Unternehmen haben wir unser globales Portfolio während der Pandemie weitergeführt, indem wir uns an lokale, staatliche und nationale Vorschriften in mehr als 40 Ländern gehalten haben. Um die Sicherheit der Kollegen in Reaktion auf COVID-19 zu gewährleisten, haben wir eine globale Task Force und mehrere regionale Task Forces eingerichtet, die sich mindestens wöchentlich und bei Bedarf öfter treffen. Unsere Task Forces und das Management auf allen Ebenen überwachen kontinuierlich die Auswirkungen von COVID-19 auf unsere Kollegen, Gemeinschaften und die Geschäftskontinuität. Darüber hinaus haben wir die in den Jahren 2020 und 2021 eingeführten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen fortgesetzt, darunter:

  • Aufrechterhaltung strenger Verfahren in allen Betrieben, wie z. B. Besucherverbote, mit zusätzlichen Bestimmungen für geschäftskritische Logistikanbieter und Subunternehmer
  • Verbesserung der Reinigungs- und Hygieneprotokolle in allen Einrichtungen und Büros
  • Verbesserte PSA-Anforderungen, um sicherzustellen, dass Kundenprodukte nicht mit bloßen Händen berührt werden
  • Bereitstellung aktueller Anweisungen und Empfehlungen für Kollegen zur Optimierung der persönlichen Hygiene-, Desinfektions- und Social-Distancing-Praktiken
  • Staffelung von Produktionsteams, wo dies erforderlich ist, um die Anforderungen an die soziale Distanzierung weiter zu verbessern
  • Ermutigen Sie Kollegen außerhalb der Produktion, von zu Hause oder aus der Ferne zu arbeiten, und unterstützen Sie sie bei diesem Übergang

Ziele & Fortschritt

Greif hat zwei Gesundheits- und Sicherheitsziele:

  • Reduzieren Sie die Medical Case Rate (MCR) jährlich um 10 Prozent, um langfristig eine MCR Zero zu erreichen.
  • Jedes Werk wird bis Ende des Geschäftsjahres 2025 einen kooperativen Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsausschuss haben, der sich aus Management und Arbeitern zusammensetzt.

Leistung

Ab 2018 hatte jedes Greif-Werk einen Sicherheitsausschuss, der sich aus Managern und Kollegen zusammensetzte. Wir sind stolz auf die Ergebnisse, die aus unserer Wachsamkeit in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit hervorgegangen sind.

Wir konzentrierten unsere Bemühungen auf Einrichtungen, die ein höheres Risiko für Sicherheitsvorfälle darstellten. Wir haben fokussierte Pläne für Sicherheitseinrichtungen implementiert und Ziele und Maßnahmen in Bezug auf die größten Sicherheitsrisiken und die Risiken, die zu Zwischenfällen in jeder Einrichtung geführt haben, verstärkt. Beispielsweise erhielten alle alten Caraustar-Werke und ein Drittel unserer Industrieverpackungs- und Recycling-Standorte im Jahr 2020 ein Sicherheitsaudit durch Dritte. Die Ergebnisse der Erkenntnisse werden an anderen Standorten mit gemeinsamen Lösungen und Verbesserungen geteilt. Audits werden 2022 in allen PPS fortgesetzt. Seit 2007 haben wir eine 58-prozentige Reduzierung des MCR von 3,51 auf 1,49 erlebt. In ähnlicher Weise hat sich die Lost Workday Case Rate (LWCR) seit 2011 von 1,3 auf 0,74 verbessert, was einer Reduzierung um 43 Prozent entspricht.

Wir bleiben standhaft in unserem Engagement für Sicherheit und das Erreichen der Ziele, die wir uns gesetzt haben. Wir glauben, dass unsere allgemeine Sicherheitsstrategie und die Sicherheitskultur, die wir in unserer Organisation geschaffen haben, effektiv sind und die Grundlage bilden, die wir brauchen, um MCR und LWCR in den kommenden Jahren weiter zu reduzieren. Wir glauben, dass unsere Programme „Commitment-Based Safety/Quality“, „Behavior Based Safety Observation“ und „TAKE2“ entscheidend dazu beitragen, unser Engagement für unsere Sicherheitskultur zu stärken.

KOLLEGEN GESUNDHEIT & SICHERHEIT

*MCR oder Medical Case Rate misst die Anzahl der meldepflichtigen Verletzungen pro 100 Vollzeitkollegen in einem Zeitraum von 12 Monaten.
**LWCR oder Lost Workday Case Rate misst die Anzahl der meldepflichtigen Verletzungen, die zu Arbeitsausfall pro 100 Vollzeitkollegen in einem Zeitraum von 12 Monaten führen.
*** Die Daten für 2019 beinhalten Caraustar nur für März – keine Daten für die ersten 4 Monate des Geschäftsjahres enthalten.
Markieren Sie Geschichten

Employee Assistance Program (EAP)

Alle Greif-Kollegen in Kanada und den Vereinigten Staaten haben Zugang zu einem Employee Assistance Program (EAP). Greif's EAP ist ein vertrauliches arbeitsbasiertes Interventionsprogramm, das Kollegen und ihren Familien Informationsdienste zur Verbesserung des emotionalen, mentalen und allgemeinen psychologischen Wohlbefindens bietet. Das Programm bietet vorbeugende und proaktive Interventionen zur Früherkennung, Identifizierung und/oder Lösung von beruflichen und persönlichen Problemen, die sich negativ auf Leistung und Wohlbefinden auswirken können. Diese Probleme und Probleme können unter anderem Beziehungen, Gesundheit, Traumata, Drogenmissbrauch, Glücksspiel- und andere Süchte, finanzielle Probleme, Depressionen, Angststörungen, psychiatrische Störungen, Kommunikationsprobleme und die Bewältigung von Veränderungen umfassen.

Markieren Sie Geschichten

Wir feiern den langjährigen unfallfreien Betrieb

Greifs langfristiges Streben nach Gesundheit und Sicherheit ist es, an allen unseren Standorten weltweit null Unfälle zu erreichen. Obwohl wir die Herausforderung dieses Bestrebens erkennen, haben 20 unserer Global Industrial Packaging (GIP)-Anlagen, darunter die folgenden Standorte, zehn oder mehr Jahre unfallfreien Betrieb erreicht:

  • Amaititlan, Guatemala – 14 Jahre
  • Midland Warehouse – 14 Jahre
  • Angarsk, Russland – 13 Jahre
  • Beloyarsky, Russland – 13 Jahre
  • Esteio, Brasilien – 13 Jahre
  • Chino, USA – 13 Jahre
  • Wolgograd, Russland – 13 Jahre
  • Wologda, Russland – 13 Jahre
  • Delta Cincinnati, USA -12 Jahre
  • Kasan, Russland – 12 Jahre
  • Manaus, Brasilien – 12 Jahre
  • Mandra, Griechenland – 12 Jahre
  • Pioneer, Singapur – 12 Jahre
  • Rio de Janeiro – 12 Jahre
  • Huizhou, China – 11 Jahre
  • Mombasa, Kenia – 11 Jahre
  • Vung Tau, Vietnam – 11 Jahre
  • San Juan, Argentinien – 10 Jahre
  • Delta Shanghai, China – 10 Jahre
  • Houston Plastic, USA – 10 Jahre

Die Errungenschaften dieser und anderer verletzungsfreier Einrichtungen im Jahr 2021 sind starke Vorbilder zur Unterstützung unseres Strebens nach null Unfällen in allen unseren Einrichtungen weltweit.

Markieren Sie Geschichten

Safety Excellence Award des Vorsitzenden

Jede Einrichtung, die einen MCR von null erreicht, gewinnt den Chairman's Safety Excellence Award. 2021 erhielten weltweit 94 unserer Produktionsstätten die Auszeichnung und wurden im Rahmen einer virtuellen Zeremonie ausgezeichnet.

Voriger
Nächster

NACHHALTIGKEITS-HIGHLIGHTS

1.49

Medizinische Fallrate

Unsere Programme Commitment-Based Safety/Quality, Behavior Based Safety Observation und TAKE2 veranschaulichen unsere Bemühungen, MCR und LCWR in unseren Betrieben zu reduzieren.

16.4

Durchschnittliche Sicherheitsschulungsstunden

Jeder Produktionskollege in unserem Unternehmen erhält Sicherheitsschulungen, um sicherzustellen, dass unsere Sicherheitskultur jeden Tag verstanden und praktiziert wird.